Montag, 28. Juli 2008

"eiberg rockt" und "eichhornsack"








Die Geschichte derer die als erster kamen und als letzter gingen........

2 Autos, 1 Bus, das Ziel bekannt, der Weg unbekannt. Bis nach Simbach hielten sich unsere Navigationsprobleme noch in Grenzen…..ab Simbach waren wir auf die Ortskenntnis der Deutschen Ureinwohner angewiesen. Die Pamparampe hat ihren Namen nicht zu unrecht…quer durch Wald und Wiesen vorbei an „Eichhornsack“ richtung „Eiberg“ (Eiberg rockt definitiv) und von dort nach Krottenbach und plötzlich steht da diese Rampe die besser nicht hätte sein können. Aber irgendwie hat am Anfang was gefehlt…die Leute…wir waren um 14:00 dort und außer uns nur ein paar kleine Kidies.

Egal….zuerst mal ein köstliches „Augustiner Helles“ und dann die Rampe shredden!!! Um 17:30 hat schließlich der Contest begonnen und gut 70 Leute hatten sich an der Rampe eingefunden…aus der PB-CITY-CREW mir am Start waren: Königseder Alex, Auer Max, Bernhard „Luschi“ Auinger und Rudi Rübe (a.k.a Flocki)….alle 4 gingen richtig gut ab in der Rampe: Max mit schönen fs ollies und blunt flip out, berni haute einen sehr stylischen nollie bs flip tailtap raus und reverts in allen Variationen z.B. bs smith revert, fs und bs 5/0 revert, Alex ging total ab und stylte quer durch die rampe mit schönen fs lipslides, handplants und scheinbar endlosen lines….aber dann kam Rudi Rübe...er hat anscheinend seine eigene Beschäftigungstherapie gefunden und fuhr die Rampe fast 8std. durchgehend (Augustiner Helles ist anscheinend wie Benzin für dem Körper)…seine tricks jetzt aufzuzählen würden den Rahmen des Berichtes Sprengen also nur ein paar Auszüge…Lipslide low to high bis 1 cm vor Coping-ende, 2m Tailslides/lipslides wahlweise auch revert und das ganze mit dem brutalsten style und ca. doppelt so schnell wie jeder andere. max: blunt flip out

Die Session zog sich noch bei Flutlicht weiter bis in die späten Abendstunden, wo sich dann eine Best-Trick-Session entwickelte. Die Atmosphäre war unglaublich gut. Bei der Session konnte ich selbst dann noch einen feinen Crailslide und ein paar handplants klar machen, für crailgrab to disaster hats dann leider nicht mehr gereicht, aufgrunde vieler harter slams bis ins flat, weshalb meine rechte Körperseite jetzt auch in allen Blautönen strahlt.

„Session´s over“ hieß es erst als das Flutlicht abgedreht wurde…somit wurde sich völlig dem kühlem Blonden gewidmet!!!!

Am nächsten Tag waren aus irgend einem Grund alle um 8:00 wach und sonst war keiner mehr da….niemand….die Rampe für uns alleine!!!!!Rudi Rübe,Klaus und Pat hauten trotz der Anstrengung vom Vortag noch die unglaublichsten Sachen Raus aber sehr selbst auf den Bildern.




um 12.00 hieß es dann wieder "richtung heimat" und sich freuen auf die nächste woche "Österreich-Tour"!!!!!!!!!!

Klaus: Indy


Floki: Tailslide auf Bierbank





DER Banger schlecht hin: Pat mit einem massiven shove it tailgrab


Keine Kommentare: